Begeistert Kirchenmusik
Georg Plank

Begeistert Kirchenmusik?

Dient Kirchenmusik der Ermöglichung von Begeisterung und Freude oder nicht?

Alle Studien wachsender Gemeinden – das sind in westlichen Ländern eine kleine Minderheit von etwa 5% quer durch alle Konfessionen – zeigen, dass Musik einer der Schlüsselfaktoren für Begeisterung und damit letztlich für neues Wachstum ist. Alle Kirchenmusiker:innen wollen mit ihrer Arbeit die Menschen begeistern, selbstverständlich! Wenn man sie fragt, ob Sie Bescheid wissen, wie sehr sie dieses Ziel tatsächlich erreichen, sind die Antworten bereits weniger eindeutig. Wenn man genauer hinschaut, was das „Why“, das grundlegende „Warum“ und „Wozu“ vieler kirchenmusikalischer Aktivitäten ist, wird die Sachlage noch differenzierter. Da rückt dann das primäre Ziel der Begeisterung für Gott oft in den Hintergrund, weil es um andere, durchaus auch legitime Anliegen geht wie die fachliche Qualität, die infrastrukturelle Ausstattung oder das Renommee eines Chores oder Orchesters.

Und schließlich der Lackmustest: Was sagen die Betroffenen, vor allem diejenigen Menschen, die nur ab und zu einen Gottesdienst erleben, zur dabei gehörten und erlebten Musik? Menschen, die sich nicht als kirchliche Insider verstehen, aber bei Begräbnissen, sakramentalen Feiern von Verwandten und Freunden oder zu kirchlichen Hochfesten mit der Liturgie und damit auch der Kirchenmusik in Berührung kommen?

Wie bei allem entscheidet weniger Aufwand oder Genre, sondern die Qualität: Ein einfühlsames Lied, vorgetragen durch eine Kantorin; eine sensible instrumentale Untermalung einer emotionalen Situation; eine herzhafte Jugendband oder ein fröhlicher Kinder- oder Seniorenchor – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und halten Sie die Augen offen für die vielen musikalisch talentierten und begeisterten Menschen ringsum!

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·2 min. Lesedauer
Wie ich versuche, immer empathischer

Wie ich versuche, immer empathischer zu werden, auch wenn es weh tut

Zu meinem 60. Geburtstag machte ich mir selbst ein Geschenk: ein Coaching mit Christian A. Schwarz, Gründer der Natürlichen Gemeindeentwicklung...

Ein Kommentar
  1. Jede Art von Musik im Gottesdienst trägt wesentlich zum „Erlebnis“ der Nähe Gottes bei. Allerdings muss sie ehrlich und spirituell geprägt sein.
    Rein konzertante „Aufführungen“ zur „Selbstdarstellung“ wirken auf mich befremdend. Am meisten nehme ich mit, wenn ich auch – in irgend einer Weise – persönlich aktiv werden kann.

Newsletter

Ich möchte am Laufenden bleiben.