Georg Plank

Miteinander gehen

Humanität und Empathie liegen dem Menschen im Blut. Des großen Immanuel Kant berühmtester Satz („Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde“) ist kein abgehobenes Theorieprodukt, sondern verdankt sich der empathischen Natur des Menschen.

„Viele alte spirituelle und weisheitliche Traditionen wussten intuitiv, wie menschliches Zusammenleben trotz aller Gefährdungen gelingen kann. Die goldene Regel ist ein Beispiel dafür: „Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen!“ (Matthäus 7,12).
Die Emmauserzählung konkretisiert diese Regel: den Weg miteinander gehen, sich ausreden und empathisch zuhören, Gastfreundschaft anbieten, gemeinsam Mahl halten, von Traurigkeit befreit werden und neue Dynamik gewinnen.“

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor 4 Tagen ·1 min. Lesedauer

Wie Gott uns schuf

Angesichts wachsender humanwissenschaftlicher Erkenntnisse über den Menschen als Individuum und als Sozialwesen bietet die paulinische Sicht einer „Einheit aller in...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·1 min. Lesedauer

Liebe ist der Schlüssel

Für mich gibt es einen letzten Grund, auf dem das Ineinander und Zusammenspiel vieler, unterschiedlicher, ja letztlich einander immer auch...

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·1 min. Lesedauer

Spielen ist mehr

In der Flow-Forschung, die ich im letzten Blog erwähnt habe, wird immer wieder mit dem Bild spielender Kinder versucht zu...

Georg Plank·Vor 3 Wochen ·2 min. Lesedauer

Musik baut Brücken

Die Musik aktiviert so gut wie alle neuronalen Areale, die unser Gehirn bei sozialen Interaktionen mit anderen Menschen ins Spiel...