Georg Plank

Ohne Muße keine Innovation

In der Weltdichtung der biblischen Psalmen kommt das Motiv der „Ruhe für die Seele“ immer wieder zum Ausdruck, z.B. im Psalm 62,2: „Bei Gott allein wird ruhig meine Seele, von ihm kommt mir Rettung“. Es geht nicht um Faulenzen oder Nichtstun, sondern um Ruhe als eine innere Stimmung, um eine nahezu paradiesische Verbindung von Schöpfer und Geschöpf, die Rettung und Hoffnung (Vers 6) bewirkt. In der profanen Welt der Philosophie und der Dichtung wurde diese Qualität oft als Muße beschrieben.
An der Universität Freiburg wurde Muße in einem Sonderforschungsbereich reflektiert. Die Begründung: „Beschleunigung, Zeitverdichtung und Effizienz gehören zu den wichtigsten Leitfiguren unserer Zeit. Ihre Effekte verändern unsere Arbeitswelt, tragen zur globalen Umverteilung von wirtschaftlichen Ressourcen bei und lassen die Unruhe zum Signum der Moderne werden.“ Damit jedoch sei Muße nicht eine historisch überholte Kategorie, sondern gewinne im Gegenteil eine neue gesellschaftliche Bedeutung.
Gerade Erfahrungen der Zeitverdichtung führen zu einem grundsätzlicheren Nachdenken über Freiräume in Gesellschaft und Wissenschaft, über Potentiale für Kreativität und Innovation, die sie freisetzen können, und über diejenigen anthropologischen Grundfragen, die in dem durch Muße erfahrenen Spannungsverhältnis zwischen Produktivität und Freiheit sichtbar werden. Ein wesentliches Kennzeichen von Muße ist dabei ihr transgressiver Charakter. Muße überschreitet auf spannungsreiche Art und Weise Gegensätze wie Arbeit und Freizeit, Beschleunigung und Entschleunigung, Tätigkeit und Untätigkeit. Die für Muße charakteristischen Freiheitserfahrungen bleiben deshalb nicht isoliert und auf die Zeiten der Muße beschränkt, sondern können auf den Alltag zurückwirken.
Innerhalb der traditionellen und modernen Mystik wird das mit Muße Gemeinte oft als „in Gott ruhen“, als Einheit mit dem göttlichen Prinzip oder als Verbundenheit des Individuums mit dem Ganzen beschrieben.

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor 4 Tagen ·1 min. Lesedauer

Wie Gott uns schuf

Angesichts wachsender humanwissenschaftlicher Erkenntnisse über den Menschen als Individuum und als Sozialwesen bietet die paulinische Sicht einer „Einheit aller in...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·1 min. Lesedauer

Liebe ist der Schlüssel

Für mich gibt es einen letzten Grund, auf dem das Ineinander und Zusammenspiel vieler, unterschiedlicher, ja letztlich einander immer auch...

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·1 min. Lesedauer

Spielen ist mehr

In der Flow-Forschung, die ich im letzten Blog erwähnt habe, wird immer wieder mit dem Bild spielender Kinder versucht zu...

Georg Plank·Vor 3 Wochen ·2 min. Lesedauer

Musik baut Brücken

Die Musik aktiviert so gut wie alle neuronalen Areale, die unser Gehirn bei sozialen Interaktionen mit anderen Menschen ins Spiel...