Wer steuert
Georg Plank

Wer steuert?

Wie kann man richtig steuern? Bei Fahrzeugen geht es darum, in die richtige Richtung zu lenken und dabei das richtige Tempo zu wählen. Klar ist allerdings auch: Man darf nicht alles gleich wichtig nehmen, sondern muss vereinfachen. Beim Steuern muss man sich auf die relevanten Faktoren fokussieren, sonst passiert schnell ein Unfall. Vereinfachen ist so gesehen harte Arbeit, weil sie den Umgang mit Komplexität und Pluralität voraussetzt.

Führungskräfte sind metaphorisch gesprochen Personen, die in der jeweiligen Situation das Steuer einer Organisation oder eines Projektes in der Hand halten. Die Größe der von ihnen gesteuerten Systeme ist dabei sekundär. Es kann sich um einen großen multinationalen Konzern handeln oder auch um ein kleines Start-up Unternehmen. Es können Organisationen in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft sein oder auch eine Gruppe, ein Team oder ein Verein. Auch bei einzelnen Aktionen und Projekten stellt sich immer die Frage, wer das Steuer in der Hand hat.

Diese Person soll man als Führungskraft charakterisieren, zunächst einmal unabhängig davon, ob damit immer auch eine formale Funktion, eine Anstellung oder eine Beauftragung verbunden ist. Das Steuer in der Hand zu halten, bedeutet übrigens nicht, dass Führungskräfte alles alleine entscheiden. Im Gegenteil: Je komplexer das zu steuernde System und je komplexer die Rahmenbedingungen, umso stärker wird sich der Steuermann oder die Steuerfrau auf ein ganzes Team von Spezialist:innen stützen, wie man aus der Rallye-Szene, Flugzeugcockpits oder Kommandozentralen von (Raum-) Schiffen weiß.

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor über 0 Jahren ·2 min. Lesedauer
Was stirbt, wenn Kirche stirbt

Was stirbt, wenn Kirche stirbt?

Jahrzehntelang lag der Anteil der Austritte bei den großen Kirchen in Deutschland und Österreich bei etwa einem halben Prozent aller...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·2 min. Lesedauer
Ganz einfach: Das wichtigste Gebot

Ganz einfach: Das wichtigste Gebot

Die Frage nach dem wichtigsten Gebot ist ein Lehrbeispiel für konstruktive Vereinfachungen. Im jüdischen Talmud wird bekanntlich die Zahl der...

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·2 min. Lesedauer
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Das Zitat in der Überschrift stammt zwar nicht, wie viele glauben, vom Präsidenten der UDSSR, Michail Gorbatschow, sondern vom sowjetischen...

Georg Plank·Vor 3 Wochen ·1 min. Lesedauer
Nicht autoritär sein wollen

Nicht autoritär sein wollen

Ein Grund für Entscheidungsschwäche vor allem im kirchlichen Bereich ist die Scheu vor dem Vorwurf, sich eines autoritären Führungsstils zu...

Schreibe einen Kommentar

Newsletter

Ich möchte am Laufenden bleiben.