Georg Plank

Wirkungsvoll handeln

Was hat Menschen in biblischen Zeiten motiviert, freiwillig tagelange und anstrengende Märsche auf sich zu nehmen, um Jesus sehen zu können? „Viele Menschen aus Galiläa aber folgten ihm nach. Auch aus Judäa, aus Jerusalem und Idumäa, aus dem Gebiet jenseits des Jordan und aus der Gegend von Tyrus und Sidon kamen Scharen von Menschen zu ihm, als sie hörten, was er tat.“ (Markus 3,7-8) Was hat das Ziel so attraktiv gemacht, dass sie keine Kosten und Mühen gescheut haben, dorthin zu gelangen? Das Geheimnis lautete: „… als sie hörten, was er tat.“
Nicht Jesu Worte, sondern seine Taten waren also entscheidend für den Aufbruch aus dem gewohnten Alltag. Schon damals stimmten die Leute mit den Füßen ab. Anziehend war das, was Menschen bei Jesus erlebten: Heilung von Gebrechen aller Art, Befreiung von Dämonen und Ängsten, wahre Liebe und solidarische Gemeinschaft, befreiende Vergebung und unendliche Barmherzigkeit, allumfassender Friede und tiefe Freude – letztlich Ausdrucksweisen einer echten, tiefgreifenden Verwandlung jedes und jeder einzelnen. Oft führte das zu einer völlig neuen Wahrnehmung des je eigenen Lebens und zu radikalen Änderungen des Denkens, Fühlens und Handelns.
Diese wirkungsvollen Taten Jesu provozierten mehr als seine Worte. Deshalb beschlossen die damals Verantwortlichen, „ihn umzubringen“ (Markus 3,6). Jesu‘ Art zu erneuern, zu verwandeln und zu innovieren war in den Augen der Mächtigen zu umstürzlerisch und zu gefährlich.
Meine Erfahrung: Kirchen, die vorrangig reden, verlieren – und das zu Recht. Kirchen, die wie Jesus handeln, gewinnen.

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor 4 Tagen ·1 min. Lesedauer

Wie Gott uns schuf

Angesichts wachsender humanwissenschaftlicher Erkenntnisse über den Menschen als Individuum und als Sozialwesen bietet die paulinische Sicht einer „Einheit aller in...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·1 min. Lesedauer

Liebe ist der Schlüssel

Für mich gibt es einen letzten Grund, auf dem das Ineinander und Zusammenspiel vieler, unterschiedlicher, ja letztlich einander immer auch...

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·1 min. Lesedauer

Spielen ist mehr

In der Flow-Forschung, die ich im letzten Blog erwähnt habe, wird immer wieder mit dem Bild spielender Kinder versucht zu...

Georg Plank·Vor 3 Wochen ·2 min. Lesedauer

Musik baut Brücken

Die Musik aktiviert so gut wie alle neuronalen Areale, die unser Gehirn bei sozialen Interaktionen mit anderen Menschen ins Spiel...