„Burning persons“
Georg Plank

„Burning persons“

Menschen, die Feuer in sich tragen, können andere entflammen. Der zündende Funke verdankt sich meist einem Plus an Aufmerksamkeit und Entschlossenheit, das Menschen mit Herzfeuer von einer üblichen Mittelmäßigkeit unterscheidet. In der Tradition der Jesuiten findet sich dafür das kleine, aber wichtige Wort magis. Es bezeichnet das entscheidende Plus, um Beruf und Berufung nicht nur nach Vorschrift zu leben, sondern mit Herzfeuer, mit größtmöglicher Kompetenz, Leidenschaft und Ausdauer.

Doch Vorsicht: Es geht nicht um größere Effizienz und Leistung, sondern um eine Antwort auf das magis, das Plus an Güte, mit dem uns Gott längst schon entgegengekommen ist. Manchmal kann es sogar bedeuten, weniger zu tun, um mehr Qualität oder Tiefe zu erreichen.

Impulsfrage: Wie entkomme ich dem ständigen Zuviel? Und entdecke ich im Weniger das Mehr?

Quelle: „Dein Herz ist gefragt: Spirituelle Orientierung in nervöser Zeit“ Seite 148, Herder Verlag, 2. Auflage 2023 von Bischof Hermann Glettler

Pfingstkalender

Georg Plank·Vor 4 Tagen ·2 min. Lesedauer
Fire, not Fear!

Fire, not Fear!

„Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!“ (Lk 12,49)...

Georg Plank·Vor 5 Tagen ·2 min. Lesedauer
Sehkraft Herzensgüte

Sehkraft Herzensgüte

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Vielfach wird dieses Wort des französischen...

Georg Plank·Vor über 0 Jahren ·2 min. Lesedauer
Was macht den Menschen aus?

Was macht den Menschen aus?

Der Begriffs-Vorschlag von André Heller gefällt mir am besten: „Was den Menschen zum Menschen macht, ist Herzensbildung.“ Es zählt also...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·2 min. Lesedauer
Never walk alone

Never walk alone

Es gibt nur ganz wenige Träume, die ich mir gemerkt habe. Einen davon möchte ich erzählen: Ich war unterwegs auf...

Schreibe einen Kommentar

Newsletter

Ich möchte am Laufenden bleiben.