Georg Plank

Auswählen aus der Fülle

Wer mit dem Fahrrad in einer Großstadt oder mit dem PKW auf einer verkehrsreichen Autobahn unterwegs ist, kann das nur dann sicher tun, wenn die vielen Sinneswahrnehmungen und Reize, die von außen einströmen, sinnvoll gefiltert, eingeordnet und bewertet werden. Nur so können die jeweils relevanten Informationen zu richtigen Entscheidungen führen. Ob diese richtig oder falsch, problemlösend oder verstärkend wirken, lässt sich immer nur im konkreten Augenblick, in der aktuellen Situation sagen. Eine kurze Zeit oder eine kurze Distanz später kann bereits eine völlig andere Reaktion auf das Verkehrsgeschehen gefragt sein.

Vereinfachungen sind notwendig, um aus der Fülle von externen Informationen und den daraus resultierenden Handlungsoptionen rechtzeitig die jetzt richtige zu wählen, ohne den Verkehrsfluss und das Unterwegssein auf das angestrebte Ziel hin andauernd unterbrechen zu müssen. Selbst beim Zufußgehen müssen wir fortlaufend diese Balance zwischen Wahrnehmen und Entscheiden finden, sonst könnten wir kaum einen Schritt vor den anderen setzen. Wir müssten andauernd stehenbleiben und uns neu orientieren. Das mag bei einer schwierigen Bergtour sinnvoll sein. Da muss man ab und zu innezuhalten und intensiv nach dem nächsten Schritt oder Griff suchen.

Im normalen Fluss des Lebens sind Vereinfachungen unerlässlich, um überhaupt vorangehen zu können und sich flüssig und sicher zu bewegen Die Alternative wäre permanenter Stillstand. Während ein Kleinkind mühsam dahintapst, ein rekonvaleszentes Unfallopfer den nächsten Schritt sorgfältig planen muss und ein:e Fahrschüler:in hektisch überlegt, was beim Abbiegen oder Überholen alles bedacht werden muss und welche Handgriffe erledigt werden müssen, entwickeln wir durch fortwährendes Üben rasch eingelernte Verhaltensmuster, mit denen wir einen Großteil der geforderten Entscheidungen nahezu automatisiert ausführen können – eine Meisterleistung unseres Gehirns!

Weitere Artikel

Gründer Georg Plank veröffentlicht wöchentlich Impulse für mehr Innovationen in christlichem Spirit und freut sich über zahlreiches Feedback. In Zukunft planen wir weitere Blogs durch unsere Referenten und Ecclesiopreneure.

Georg Plank·Vor über 0 Jahren ·2 min. Lesedauer
Was stirbt, wenn Kirche stirbt

Was stirbt, wenn Kirche stirbt?

Jahrzehntelang lag der Anteil der Austritte bei den großen Kirchen in Deutschland und Österreich bei etwa einem halben Prozent aller...

Georg Plank·Vor 1 Woche ·2 min. Lesedauer
Ganz einfach: Das wichtigste Gebot

Ganz einfach: Das wichtigste Gebot

Die Frage nach dem wichtigsten Gebot ist ein Lehrbeispiel für konstruktive Vereinfachungen. Im jüdischen Talmud wird bekanntlich die Zahl der...

Georg Plank·Vor 2 Wochen ·2 min. Lesedauer
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Das Zitat in der Überschrift stammt zwar nicht, wie viele glauben, vom Präsidenten der UDSSR, Michail Gorbatschow, sondern vom sowjetischen...

Georg Plank·Vor 3 Wochen ·1 min. Lesedauer
Nicht autoritär sein wollen

Nicht autoritär sein wollen

Ein Grund für Entscheidungsschwäche vor allem im kirchlichen Bereich ist die Scheu vor dem Vorwurf, sich eines autoritären Führungsstils zu...

Ein Kommentar